Donnerstag, 25. Mai 2017

Viva!!!

Was gibt es mehr zu sagen.... Der Ebookname sagt es schon...

Ein toller neuer Blusenschnitt von Katrin und Frank von Tragmal den ich testen durfte.


Es ist eine Bluse die durch die überlappenden Oberteile schick ist, aber trotzdem unglaublich schnell genäht ist. Ich entschied mich nach der zweiten Verarbeitungsmethode im Ebook mit den verstürzten Vorderteilen. Sehr interessante Technik, den ich habe das noch nie so in der Art verarbeitet und das Ergebnis ist toll auch ohne Streifenversäuberung.

Und falls  man es noch nicht gemacht hat, lernt man noch Briefecken nähen.

                                            



Der Stoff stammt von Michas Stoffecke und ist eine reine Viskose die wunderbar schön leicht fällt, sich aber gut verarbeiten lässt und wenig rutscht.


Beim Probenähen entstanden aber auch schöne Jerseyversionen der Viva. Schaut mal hier.hier.


Was ich besonders an den Ebooks von Tragmal schätze sind die tolle Aufmachung und das Ausdrucken und Kleben. Eine Tätigkeit die ich ja gar nicht mag, aber hier kann man Stoß an Stoß kleben und ist dadurch wirklich sehr schnell.


Bis Sonntag gib es das Ebook sogar zum günstigen Einführungspreis von 2,95 Euro bei Tragmal zu kaufen. Da gibts doch nicht viel zu überlegen, oder:)

Verlinkt zu RUMS

Mittwoch, 24. Mai 2017

Streifenliebe zum MMM

Schon oft fielen mir auf den Blogs einache schwarz-weiß gestreifte Shirts mit farbiger Einfassung auf.

Jetzt endlich schaffte ich sowas auch für mich zu Nähen.



Als Schnitt wählte ich die Lady Ophelia von Mialuna weil durch die amerikanischen Ausschnitt die Kontrastfarbe sehr gut zur Geltung kommt.


Die Knöpfe sind richtig schön retro und mindestens 30 Jahre alt. Ich durfte mich durch den Knopfnachlass einer älteren Dame wühlen.


Zur Jeans und meinen roten Lieblingsschuhen passt das richtig gut auch wenn unten am Saum die Streifen etwas verhunzt sind, aber gottseidank sieht man das gar nicht wenn die Hände in den Hosentaschen sind:)


Das Shirt führte ich standesgemäß am Sonntag zum Stoffmarkt in Bad Aibling aus. Was die anderen Damen tragen könnt ihr heute am MMM-Blog sehen.

Dienstag, 16. Mai 2017

Mein Sohn als Baum

Mein Sohn stelle beim diesjährigen Frühlingsfest im Kindergarten einen Baum dar.

Gewünscht war eine braune Hose und ein grünes Shirt. Und ich bekam dann plötzlich Lust etwas mehr daraus zum machen.

Die Basis war ein Klimperkleines Raglanshirt in 116.

Die kostenlose Applikationsvorlage stammt von Afflyns to go.



Die Anleitung beschreibt Bild für Bild perfekt wie der Baum und die dazugehörigen Blätter entstehen. Dafür finden dann auch Stoffreste eine wunderbare Verwendung. So war es auch für mich gut zu schaffen obwohl ich sehr selten appliziere (wieso eigentlich?)


Mein Sohn freute sich jedenfalls sehr und trägt das Shirt auch begeistert im Alltag.


Auf den Fotos hatte das Shirt bereits einen Waschgang hinter sich, deshalb sind die Blätter etwas eingerollt.

Verlinkt zu Creadienstag, Made4Boys. Linkparty Applikationen, Nähfrosch



Mittwoch, 10. Mai 2017

Chloe zum MMM

Ein Rock mit Tulpenform stand schon länger auf meiner Wunschliste, doch als vor einigen Wochen das Tulpenkleid Chloe von Pattydoo auf den Markt kam verfolgte ich einige Zeit in der Pattydoo-Facebookgruppe die Nähergebnisse.

Schlußendlich entschied kaufte ich mir dann doch das Ebook. Ahhhhh diese Kleberei!

Ausgeschnitten in 38 und der Zuschnitt ging flott. Der Stoff ist irgendeiner dickerer Jersey/Romanit?vom Couponstand vom Stoffmarkt aus dem Herbst. Ich benötigte nichtmal die vollen 1,50 m. Die Materialkosten lagen so bei knappen fünf Euro.


Allerdings wurde ich schnell nach der ersten Anprobe ernüchtert. Vorne ging es einigermaßen, aber hinten hatte ich eine Riesenbeule im Rücken. Im Ebook wird empfohlen bei Bedarf ein Gummiband einzunähen, aber ich hatte Bedenken dann lauter Falten im Rücken zu haben, deshalb entschloss ich mich für zwei lange Abnäher und so sitzt der Rücken jetzt auch vernünftig.






Den Abnäher setzte ich nach dem Messen ca. 2 cm tiefer an und das Oberteil passte sofort sehr gut.
Ansonsten verlängerte ich das Oberteil um 2 cm und den Rock um 10 cm weil ich Knielänge brauche um das Kleid in der Arbeit zu tragen.

Richtig beigeistert bin ich von dem Sitz an den Achseln, da ist kein Fältchen, nix...



Die Tulpenrockform ist gewöhnungsbedürftig, aber gerade dieser Schnitt ist gut dafür geeignet sich ranzutasten.

Und jetzt trage ich heute das ganze auch gleich heute für den MMM sowie den MMMay17 bei dem ich  zwar ohne Anmeldung aber mit viel Spaß seit Sonntag auf Instagram teilnehme.


Montag, 8. Mai 2017

Fuchs hat Herz

Füchse mag ich einfach gern... und mit Herzen kombiniert von Graziela...

...da musste ich zuschlagen.

Damit der Stoff auch oft zu sehen ist entschied ich mich mal wieder  für eine Wendejacke von Klimperklein weil diese in der Übergangszeit fast täglich im Einsatz ist.


Besonders schwierig war es einen gut passenden Kombistoff zu finden der auch auf Lager war. Jetzt ist es für meine Verhältnisse schon ziemlich rosa mit den Pünktchen, aber das darf auch mal sein.


Die Kapuze bei diesem Schnitt liebe ich einfach...



Aber auch auch einfach so mag ich die Jacke wirklich gerne an meiner kleinen Maus....




Ein altbewährter Schnitt für mich, der uns seit über einem Jahr durch alle Größen begleitet.

Verlinkt zum Creadienstag, Made4Girls, SewMini,

Mittwoch, 26. April 2017

Gelb zum MMM

Im April ist die Farbe beim 12 Colours of Handmade Fashion gelb. Deshalb ist dieser Monat Pflicht für mich. Ich liebe gelb, vorallem in der Kombination mit schwarz. 

Schon bevor ich das Aprilthema kannte hatte ich geplant den Burdaschnitt aus der 03/2015 zu testen, nachdem ich die tollen Versionen hier und hier von Näh.bar gesehen hatte. 


                                                        

Ohne Patricia hätte ich allerdings niemals daran gedacht diesen Schnitt auszuprobieren wenn ich die Präsentation in der Burda begutachte.



In der Nähanleitung wird Rockstoff mit etwas Stand empfohlen. Und es sollte natürlich auch was sein, wo sich die Falten gut einbügeln lassen und eine Streifenversion schwebte mir vor.

Dann stand ich zufällig im Ikea und mir stach dieser Stoff ins Auge, natürlich eigentlich dazu gedacht zum Vorhang oder zu einem Kissen zu werden. Aber er hat genau meine geliebte Stoffkombi gelb/schwarz. Deshalb musste ich dann spätestens beim Nähen feststellen, dass die Streifen doch nicht gleichmäßig sind und deshalb auch kein perfektes Aufeinandertreffen an der Seitennaht möglich ist.



Dafür liesen sich die Falten sehr gut legen bzw. zu anfangs hatte der Stoff soviel Stand das es mir angezogen schon sehr extrem wirkte. Nach der ersten Runde Waschmaschine und Trockner ist der Rock nun etwas weicher.


 Als Shirt nähte ich mir nach dem Durchprobieren meiner bestehenden Oberteile ein Shirt No. 1 nach LeniPepunkt. Meine alte, gern getragene Version ist allerdings aus ganz dünnem, flutschigen Viskosejersey. Der gelbe Stoff ist dagegen ein recht stabiler Baumwolljersey. Deshalb sitzt das ganze etwas spack und faltig, aber trotzdem gefällt mir die Farbkombi unheimlich gut.


Gut... vielleicht nochmal über die Falten drüberlegen.


Mit Blazer auch perfekt bürotauglich.



Beim MMM tanzt heute meine Namensvetterin Carola in einem wunderschönen Wickelkleid vor, dessen Schnitt hier bereits auch zum Abpausen bereit liegt.

Mittwoch, 19. April 2017

Bluse Elsa zum MMM, aber in welcher Kombi?

Nachdem der Blusensewalong von Ellepuls doch schon Anfang Februar Finale hatte, schaffte ich es jetzt auch die Bluse Elsa aus der LaMaisonVictor fertigzunähen. Meine Posts zu 
Termin 1 und Termin 2 findet ihr hier.

                                

Es war meine allererste klassische Bluse mit Manschetten, verdeckter Knopfleiste und verstürzter Passe. Trotz der Skizzen in der LMV hatte ich bei der verdeckten Knopfleiste richtig Probleme es zu verstehen. Die gedoppelte Passe war auch eine Premieren für mich. Das ging dafür gut von der Hand.

                                 

Zum Schluß passierte mir noch derselbe Fehler wie der Gewinnerin der letzten Staffel von Geschickt eingefädelt beim Herrenhemdennähen. Irgendwie waren die Schlitze der Ärmel und der Manschettenverschluß oben statt unten. Ich setzte dann einfach die Ärmel andersherum ein (ja... ich war so verzweifelt). Aber ehrlich gesagt finde ich es nicht so auffällig, gut die Bluse hat so auf alle Fälle gute Chancen mein Pfuscherstück 2017 zu werden.

Wie ursprünglich geplant trage ich sie hier zu meinem Rock On-Trend aus der Ottobre.


Farblich passt die Bluse aus dem curry-blau gemusterten Viskose von Stoff und Stil gut zum Rock, aber schnittechnisch bin ich mir nicht so sicher. Denn die Bluse ist sehr gerade geschnitten und "wulstet" sich irgendwie so seltsam wenn sie in den Rock gesteckt wird.



Zur Jeans trag ich sie außen, ich weiß fast jeder steckt sich im Moment vorne einen Teil der Bluse so rein, dass man die Gürtelschnalle sieht, aber das bin ich einfach nicht.





Welche Variante findet ihr besser?

Beim MMM könnt was die anderen Nähmädels heute tragen.