Dienstag, 8. August 2017

Wohnwagen renovieren Teil 4

Beim letzten Mal, hier nachzulesen, gab ich Euch schon einen kleinen Einblick wie ich die Kissen nähe und dazu kam in dieser Woche noch die dazu passende Wandverkleidung.

Die mit Stoff bezogenene Wandverkleidung an dieser Stelle ist nicht meine Idee, sondern die gab es auch zuvor, nur in wunderschönem Förstergrün im Knaus Azur.




 Bei mir sieht es jetzt so aus:


Ehrlich gesagt bin ich ziemlich begeistert von meiner Stoffwahl, den ich finde es passt perfekt zum Holzton. Allerdings werfen mir die Kissen noch etwas zuviel Falten. Gestern nähte ich eines enger, aber das fällt in die Kategorie verschlimmbessert.


Aber mit der Wandverkleidung bin ich sehr glücklich.



Das Orginalbrett befreite ich von den alten Stoff- und Schaumstoffresten und tackerte zwei Lagen günstiges Volumenvlies von Stoff und Stil darüber.


Final dann der Stoff drüber, ein Meisterstück ist die Rückseite zwar nicht geworden, aber die sieht kein Mensch mehr. Denn sie wurde gleich an die Wand verschraubt, mit den alten Schraub/Druck-knöpfen (oder wie heißt das?) die von der alten Verkleidung stammten.


Die alten Knöpfe bezog ich einfach mit einem großen ausgeschnittenem Stoffkreis.

Man steppt mit niedriger Fadenspannung an der Schnittkante entlang und kann so den Stoff am Unterfaden zusammenziehen.


Mein Mann hat aber natürlich auch noch einiges gemacht... den Gaskasten schreinerte er mal eben komplett neu nach, da er gottseidank noch rechtzeitig feststellte dass wir mit dem alten nicht durch die Prüfung gekommen wären weil ein Vorbesitzer in die Wand Löcher geschnitten hat.

S
elbst die Metallleiste für die Befestigung bekam einen neuen Anstrich und ein kleiner Rest des Fußbodens macht doch einen richtig schönen neuen Gaskasten, oder?


Auf der gegenüberliegenden Seite bauten wir das Stockbett in den Bug ein.

Aber ein paar Hausaufgaben haben wir schon noch:

Unser Festbett fehlt noch komplett:


Die Küche ist noch nicht vollständig eingebaut und angeschlossen.


Anstatt der Heizung schaut uns nur ein Loch an...


... und auch das Bad ist nicht als solches zu erkennen.


Also wie Ihr seht wird uns nicht langweilig.

Es freut mich sehr, dass bei unserem Projekt viele mitlesen und ich würde mich sehr über Eure Kommentare freuen.

Verlinkt zum Creadienstag



Kommentare:

  1. Deine Verkleidung ist top. Ich finde die Stoffe die in den Wohnwägen sind immer soooo schrecklich. Das hast Du echt gut gemacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Katrin! Die Stoffe in den Wohnwagen sind meist zum Abgewöhnen. Selbst bei neueren Modellen gruselts mich meist.

      LG Carola

      Löschen
  2. Ich finde es total interessant und freue mich über jeden Beitrag. Wir haben letzte Woche unseren Wohnwagen entgegen genommen. Allerdings parkt er noch beim Händler, weil wir noch nicht so richtig Platz im Garten haben. Bei der Übergabe habe ich mir noch mal alles richtig angeschaut. Bin froh, dass es kein rustikal Eiche ist und auch sonst, sind die Polster noch gut. Auch die Gardinen... eigentlich muss ich nichts machen. Soll ja auch nicht zu kitschig werden. Ein paar Nähprojekte habe ich allerdings.
    Eure Komplettsanierung ist da eine ganz andere Hausnummer. Aber sieht schon wunderbar aus.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,

      vielen Dank für Dein Feedback und ich wünsche Euch ganz viel Spaß mit dem neuen Wohnwagen, wir mussten auch in den Garten einen neuen Stellplatz bauen.

      LG Carola

      Löschen
  3. Hut ab vor DER Arbeit. ich habe mir bei der Renovierung unseres Tritans,antiker Eriba Touring,das Beziehen der Polster gespart und habe meine alten Quilts quasi als Überwurfdecke benutzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren, ich muss echt sagen die schlimmere Arbeit ist die ganze Putzerei und das Handwerkliche das fast komplett mein Mann übernimmt. Da war das Polsternähen ein Klacks dagegen. Aber gerade bei einem älteren Wagen find ich die Optik mit Überwurfdecken oft sehr stimmig.

      LG Carola

      Löschen
  4. Ich freue mich immer, wenn ich lese, dass der Wohnwagenausbau vorangeht. Das ist schon alles sehr mühsam, aber es lohnt sich bestimmt.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine lieben Worte Susanne!

      LG Carola

      Löschen